Unternehmer Alberto Mattle holt das Oktoberfest auf die Terrasse

Immobilieninvestor Alberto Mattle verkauft Luxuswohnungen mit Blick über das Münchner Oktoberfest

Unternehmer Alberto Mattle, München (GM Grundbesitz GmbH & Co. KG, GM Projekt Wohnbau GmbH) landet einen neuen Coup in Sachen Luxusimmobilien.

Best oft he best: In einzigartiger Lage, mit Blick auf die St.-Pauls-Kirche und die weltberühmte Theresienwiese, befinden sich die neuen großzügigen, lichtdurchfluteten Eigentums-(Traum-)Wohnungen im frisch fertiggestellten „Bavaria Palais“. Sie liegen in unmittelbarer Nähe zur Theresienwiese, wo jährlich das größte Volksfest der Welt stattfindet.

Die Münchner Wiesn (nach Schätzung der Festleitung betrug die Besucherzahl im Jahr 2019 6,3 Millionen Gäste) ist für diese zwei Wochen im Jahr wohl die schillerndste Terrassenbeleuchtung, die man sich wünschen kann. Das restliche Jahr genießt man die ruhige und luxuriöse Nachbarschaft und den Ausblick über die berühmteste Freifläche der Millionenstadt.

Der Münchner Unternehmer Alberto Mattle ist bekannt für seinen guten und kompromisslosen Geschmack in Sachen Luxusimmobilien. Nicht nur die Lage ist unwiederbringlich erstklassig – auch die Ausstattung übertrifft die Erwartungen anspruchsvoller Käufer.

Dazu Alberto Mattle: „Ich wollte Wohnräume schaffen, die dem Auge schmeicheln und einen ganz besonderen Charme versprühen. Das durchgehend moderne Interieur und die cleveren Lichtarrangements lassen in den Wohnungen sprichwörtlich die Sonne aufgehen.“ Die luxuriösen High-End-Einbauten und großzügig ausgestattete Bäder sind bereits im Kaufpreis enthalten – sozusagen „ready to live“ wie Alberto Mattle betont.

Das Bavaria Palais in München-Ludwigsvorstadt ist derzeit mit Sicherheit eine der gefragtesten Adressen der Stadt. Exquisite Wohnungen, traumhafte Ausstattung und der kürzeste Weg in das Festzelt machen die Adresse Bavariaring 9 zum Hotspot der bayerischen Hauptstadt.

Alberto Mattle baut Luxuswohnungen mit Blick über die Theresienwiese in München

Kategorien: Immobilien

Verfassen Sie einen Kommentar

<