31. Alpenrallye Kitzbühel/Startliste und Zeitplan

31. Alpenrallye Kitzbühel/Startliste und Zeitplan

Abenteuer Alpenrallye. Automobilklassiker erobern die schönsten Alpenstraßen

31. Kitzbüheler Alpenrallye: 6. bis 9. Juni 2018
Das Team vom magazin exclusiv und my-grünwald tritt dieses mal mit dem PS-stärksten Fahrzeug, einem Lamborghini Jarama 400 GTS (1972) mit 365 PS an.

Anfang Juni ist es wieder soweit, wenn die schönsten Automobilklassiker vergangener Epochen die Straßen in und um Kitzbühel beherrschen.

169 Fahrzeuge der Baujahre 1923 bis 1975 gehen bei der 31. Kitzbüheler Alpenrallye an den Start. Die Alpenrallye ist seit über 30 Jahren eine der führenden Classic-Car- Veranstaltungen Europas. Chrom, Leder und glänzendes Blech – und dazu Wertungs- fahrten auf einigen der schönsten Alpenstrecken. Es sind genau diese Zutaten, die die Alpenrallye zu einer der beliebtesten und bekanntesten Classic-Car-Veranstaltungen Europas machen: Eine einzigartige Melange aus traumhafter Berglandschaft, atembe- raubenden Bergstrecken, Exklusivität, Sportlichkeit und dem mondänen Flair der Hah- nenkammstadt, die die Rallye zu einer ganz besonderen Oldtimerrallye machen. Und zu einem der wichtigsten Großereignisse in der Gamsstadt.

 

Eine exklusive Werkschau der Automobilgeschichte

Die Alpenrallye wurde in den letzten Jahren Schritt für Schritt exklusiver. Die Bau- jahrsgrenze wurde gesenkt und liegt heute bei 1975, wobei das Gros der Fahrzeuge deutlich älter als Baujahr 1970 ist. Die Zahl der Vorkriegsfahrzeuge erhöhte sich kon- tinuierlich – nicht zuletzt wegen des Engagements von Bentley Motors als Hauptspon- sor. Heute bietet die Rallye einen für Zuschauer sehr interessanten Mix aus besonders attraktiven Vorkriegesklassikern und Fahrzeugen aus den Fünfziger, Sechziger und frühen Siebziger Jahren. Im Starterfeld 2018 finden sich 29 Vorkriegsfahrzeuge, darunter nicht weniger als 20 historische Bentleys – vermutlich die größte Zahl an Bentley-Klassikern bei allen Oldtimerveranstaltungen in Europa.

Behutsam erfolgte heuer auch ein Schritt in Richtung leichter Verkleinerung des Teil- nehmerfeldes, dieses Jahr sind 169 Fahrzeuge am Start (188 im Vorjahr). Ein Schritt in Richtung mehr Qualität: Abläufe werden vereinfacht, Wartezeiten verkürzt, mehr Platz am „Parc fermé“ (Hahnenkammparkplatz) für Teilnehmer und Zuschauer geschaffen. Die Startplätze waren daher noch begehrter als sonst und waren schon vor dem offi- ziellen Nennschluss ausgebucht – die Alpenrallye ist attraktiver als je zuvor.

 

Rennsportler treffen sich bei der Alpenrallye

Die Kitzbüheler Alpenrallye ist seit jeher auch ein Treffpunkt für ehemalige und aktive Rennsportler aller Generationen, So gehen heuer der frühere Formel-1-Star Jochen Mass, der vielfache Historic-Rallye- und Rallye-Staatsmeister Kris Rosenberger, die frü- heren Le-Mans-Starter Fritz Müller, Heinz Kuhn-Weiss und Georg Memminger und der österreichische Motorsport-Pionier Peter Peter bei der Alpenrallye an den Start. – Eben- falls im Teilnehmerfeld: Hubertus von Hohenlohe, Fotokünstler, Musiker und vielfacher Olympia- und WM-Starter für Mexiko im alpinen Skisport.

 

Markenvielfalt ist Trumpf – Historische Bentley-Armada am Start

26 Marken sind bei der 31. Alpenrallye vertreten – von Alfa Romeo bis Volkswagen. Vie- le Marken, deren Fahrzeuge heute noch auf allen Straßen zu sehen sind: Porsche, Mer- cedes-Benz, Jaguar, Audi, BMW, Ford, Lancia – andere mit exklusivem Klang wie Bentley, Lamborghini, Ferrari, Maserati oder Aston Martin, aber auch Marken, die schon lange aus dem Straßenbild verschwunden sind: Facel-Vega, Auto Union oder Lagonda. – Das älteste Fahrzeug der 31. Alpenrallye ist ein Bentley 3 Litre Speed Model aus dem Jahr 1923. In Summe wird bei der Alpenrallye automobiles Kulturgut im Wert von rund 30 Millionen Euro bewegt. Über 25.000 Pferdestärken werden an den drei Bewerbstagen unterwegs sein: vom PS-starken Supersportwagen, dem Lamborghini Jarama 400 GTS mit 365 PS bis zum VW Käfer Cabriolet mit 30 PS reicht die Leistungsvielfalt.

 

Attraktive Strecken mit Premiere Gasteinertal

Die Streckenführung der 31. Kitzbüheler Alpenrallye bietet Zuschauern wie Teilneh- mern viele attraktive Strecken. Der Prolog am Donnerstag Nachmittag führt durch das Brixental – mit einem Stopp im historischen Ortskern von Hopfgarten – und in das Spertental bei Kirchberg, Zieleinlauf wie an allen Tagen in der Kitzbüheler Vorderstadt.

Die Hauptetappe über 320 Kilometer am Freitag bringt die Rallye erstmals ins Gasteinertal mit den mondänen Kurorten Bad Hofgastein (Mittagsstopp im Kursaal) und Bad Gastein: der alte Kurort strahlt auch heute noch einen ganz besondern Reiz aus – ein ganz eigener Charme zwischen Verfall und Aufbruch – wie geschaffen für eine Zeitreise mit einem Klassiker vergangener Jahrzehnte. Auch die eindrucksvolleHochkönig-Bergstrecke steht nach einigen Jahren Pause wieder auf dem Programm.

Tiroler Zuschauer und Oldtimerfans dürfen sich auf der Schlussetappe am Samstagauf ein „Heimspiel“, also eine reine Tiroler Etappe, freuen: Die Route führt in das landschaftlich reizvolle Brandenbergtal, in das mittelalterliche Städtchen Rattenberg (die kleinste Stadt Österreichs!) und über den Kaiserwinkl wieder zurück nach Kitzbühel, wo am Nachmittag (ab 14.30 Uhr) die Zieleinfahrt mit Fahrzeugparade vor Tausenden Zu- schauern in der Altstadt wartet. Gänsehaut-Feeling garantiert!

 

Internationale Sponsoren bei der Kitzbüheler Alpenrallye

Wie immer arbeitet die Kitz Pro Motion mit namhaften Sponsoren zusammen. Bentley Motors ist seit dem Vorjahr wieder Hauptsponsor der Rallye und wird in Kitzbühel nicht nur klassische Fahrzeuge sondern auch aktuelle Modelle aus der Firmenpalette präsentieren. Seit vielen Jahren Hauptsponsor ist die Unternehmensgruppe Schaeffler, zum dritten Mal ist Chronoswiss, die Marke für feine mechanische Uhren, Uhrenpart- ner der Kitzbüheler Alpenrallye. Seit einigen Jahren Sponsoringpartner sind auch die Oldtimer-Versicherungsspezialisten von OCC. Neu an Bord des Sponsorenteams sind das französische Auktionshaus Artcurial, die renommierte deutsche AnwaltskanzleiBuse Heberer Fromm und das österreichische Logistikunternehmen und Classic-Car- Center Hödlmyr. Bereits seit 1988 unterstützt Kitzbühel Tourismus die Alpenrallye.

 

PROGRAMM / STRECKENFÜHRUNG
(Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 6. Juni
13.30–18.00: Fahrzeugabnahme (Hahnenkammparkplatz)

Donnerstag, 7. Juni
08.00–15.00: Fahrzeugabnahme (Hahnenkammparkplatz) ab 15.00: Prolog “Brixental-Runde” (ca. 60 km)

Kitzbühel (Hahnenkammparkplatz) – Brixen im Thale – Hopfgarten (Marktplatz) – Vorderwindau – Westendorf – Aschau – Kirchberg – Kitzbühel (Vorderstadt)

Freitag, 8. Juni
ab 07.30: “Gasteinertal–Runde” (ca. 320 km)

Kitzbühel – St. Johann i.T. – Fieberbrunn – St. Ulrich – Hochfilzen – Saalfelden – Mühlbach – Bischofshofen – Altenmarkt – Wagrain – St. Johann i.P. – Bad Hofgastein/Gastein – Lend – Embach – Bruck – Kaprun – Mittersill – Pass Thurn – Kitzbühel (Vorderstadt)

Samstag, 9. Juni
ab 08.00: “Brandenberg-Runde” (ca. 180 km)

Kitzbühel (Hahnenkammparkplatz) – Hopfgarten – Niederau – Wörgl – Rattenberg – Kramsach – Aschau (Pinegg) – Brandenberg – Kramsach – Reintalersee – Breitenbach – Angerberg – Kirchbichl – Bad Häring – Schwoich – Kufstein – Ebbs – Buchberg – Rettenschöss – Walchsee – Kössen – Schwendt – St. Johann – Ellmau (Dorfzentrum) – Oberndorf – Kitzbühel.

ab 14.30 Uhr
Zieleinfahrt mit Fahrzeugpräsentation (Innenstadt Kitzbühel)

PDF Zeitplan
PDF Startliste

Kategorien: Auto, Kitzbühel

Verfassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht
Pflichtfelder:*